ESSO HAMBURG

Es ist eine ehrwürdige alte Dame, sie hat viel erlebt, vermutlich hunderte von Blicken auf sich gezogen und sich tapfer durch die Modell- und echten Meere Deutschlands gekämpft.

 

Aber dann wurde sie in einen Keller verbannt,- kaum Anwendungsmöglichkeiten,- zu groß, zu aufwendig "für mal eben" an den See. Zumal in ihrer Heimat Köln die Modellboote mittlerweile einen schweren Stand haben....

 

Eigentlich zu schade,- hat sie es doch sogar schon bis in die örtliche Zeitung geschafft,- Ralph sei Dank!

Der "Tanker König" baute dieses beeindruckende Schiff, nutze und fuhr es über viele Jahre. Doch irgendwann war es vorbei und der Keller wurde ihr zu Hause...

 

Im Januar 2019, auf der Modellbaumesse in Bad Salzuflen, kam ich mit Ralph ins Gespräch. Und er berichtete mir von seinem Kellerbewohner, den er quasi seit Jahren nicht mehr ins Wasser gebracht hat.

Und daraus entstand das wohl verrückteste Projekt seit langem,- so meine Frau...

 

In aller Herrgottsfrühe ab ins Auto und nach Köln. Dort nach langem Klönen die alte Dame aus ihrem Kellerhaus befreit und wieder zurück nach Hamburg,- das Auto randvoll mit Schiff!

 

Das Abenteuer beginnt,- eigentlich als Schleppobjekt gedacht,- aber mal abwarten....

Das neue Zuhause,- in meiner Werkstatt die 2 Hälften mal zusammen gebaut:

Länge 3,50m. Ballasttanks mit Waser befüllbar bis zu 450kg Einsatzgewicht. Lenzen über seperate Pumpe. Im Leerzustand sind beide Teile einigermaßen händelbar, im Wasser vermute ich eine herrliche Trägheit...

Also auf gehts:

Bestandsaufnahme und mal testen was da so geht. Ich wollte unbedingt die alte Dame wieder in Fahrt bringen. Also Pumpen testen,- laufen noch. Neuen Antiebsmotor besorgt und eingebaut. Fernsteuerung rein und entsprechend programmiert (Pumpensteuerung und sogar ein "Tempomat" programmiert), Servo tut auch,- perfekt!

Also allererster Test im eigenen Wasserbecken in der Werkstatt zusammen mit div. Freunden. Ein voller Erfolg trotz der sehr beengten Verhältnisse!

Ich hatte sogar die Ehre bei "Subwaterfilm" eine Hauptrolle zu spielen!


...aber dann kam die Ernüchterung:

Wassereinbruch und sehr offensichtliche "faule Stellen" im RC-Bereich! Es war ja irgendwie klar, dass der Zahn der Zeit auch an diesem Schiff nagt.

Was tun?

Ich wollte das Teil unbedingt mal in Fahrt aufs Wasser bringen...

Also los!

Radikal alles aufgeschnitten und nach der Lage geschaut. Sah erstmal noch relativ reparabel aus. Allerdings sind mir schon früh diese "weichen Stellen" an der Rumpfhaut aufgefallen. Säge her und Deck geöffnet. Au weia....

 

Aber egal,- das muss jetzt klappen, - im September wollte ich aufs Wasser! Harz her und los gehts!


 

Langer Rede kurzer Sinn,- ich habe es geschafft! Mit viel Aufwand gabs die erste große "Ausfahrt",- wenn auch im Schwimmbad, in Aukrug!

Alles funktionierte einwandfrei,- und wie früher zog die alte Dame wieder viele Blicke auf sich...

 

Aber dann,- wie schon nach der ersten Probewasserung, die Ernüchterung....

Und diese sollte noch viel dramatischer werden als zuvor:

Ich musste alle Tanks von oben öffnen um festzustellen, das teilweise kein Holz mehr vorhanden war! Stark verrottet und nur noch hauchdünne Tank- bzw Bordwände!

Normalerweise ganz klar ein Totalschaden.

 

Forsetzung folgt.